News

INFERNALES AK-OÖ-VIDEO LÖST ENTRÜSTUNG UND SCHARFE REAKTIONEN AUS!

 

 

Am 21. April 2017 veröffentlichte die Arbeiterkammer Oberösterreich ein Video, in dem Arbeitgeber im Umgang mit ArbeitnehmerInnen in respektlosester Weise darstellt werden. Der Unternehmer ist demnach ein völlig durchgedrehtes, asoziales und brutal agierendes Monster, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur dazu braucht, um angehimmelt zu werden, bzw. um sie nach Lust und Laune zu feuern. Einer schwangeren Mitarbeiterin steckt er einen hundert Euro-Schein in den Ausschnitt, zieht ihr die AK-Mitgliedskarte aus ihrer Tasche, um sie auf den Boden zu werfen und darauf herumzutreten. Das Video ist u.a. auf der Website, wie auch auf der Facebook-Seite der AK-OÖ zu sehen.

 

 

STURM DER ENTRÜSTUNG

Der SENAT DER WIRTSCHAFT veröffentliche als Protest gegen diese infernale Darstellung des Unternehmertums umgehend eine entsprechende Pressemeldung, die in klaren Worten darlegt, dass hier eindeutig Grenzen überschritten wurden, die die Würde des Menschen angreifen und den sozialen Frieden gefährden.

>> ZUR PRESSEMELDUNG DES SENAT

 

Arrivierte UnternehmerInnen, wie z.B. Dr. Albert Schmidbauer, Geschäftsführer des erfolgreichen Unternehmens BIOGENA, scheuten sich nicht davor, hier ebenfalls eine klare Stellungnahme abzugeben.

>> OFFENER BRIEF AN DIE AK VON BIOGENA-GF A. SCHMIDBAUER

 

Mittlerweile wurde beim Österreichischen Werberat Beschwerde eingereicht.

>> ZUR BESCHWERDE BEIM WERBERAT

 

Weitere Schritte werden  vom SENAT DER WIRTSCHAFT momentan geprüft.

 

 

css.php