News

NEUES PLÄDOYER ERSCHIENEN: WIE DIE LANDWIRTSCHAFTLICHE PRODUKTION GESICHERT WERDEN MUSS

 

 

Der SENAT DER WIRTSCHAFT veröffentlicht nur wenige Wochen nach dem Jahreswechsel erneut ein PLÄDOYER, mit einer klaren Handlungsempfehlung für das neu geschaffene Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

 

 

Die landwirtschaftliche Produktion wird durch das Bienensterben aufgrund des Befalls der Varroa-Milbe mehr und mehr gefährdet. Daher müssen neue, erwiesenermaßen wirkungsvolle Methoden in die Liste der förderungswürdigen Imkereigeräte aufgenommen werden. Im aktuellen PLÄDOYER wird der „Varroa Controller“ zur Aufnahme in diese Liste vorgeschlagen, mit dem Bienenvölker chemiefrei und zu jeder Zeit im Jahr behandelt werden können.

Bienen sind aufgrund ihrer Bestäubungsleistung von Euro 22 Mrd. das drittwichtigste Nutztier der europäischen Landwirtschaft. Trotz vorhandener Fördermittel wird jedoch nur ein Bruchteil dieser Gelder (zwischen 0,25% und 0,8%) für den Kampf gegen die Varroa Milbe verwendet. Das liegt u.a. an der Unwirksamkeit „alter“ Methoden (wie z.B. Säurebehandlungen), die allerdings von den Imkereiverbänden nach wie vor priorisiert werden. Mit der Aufnahme neuer Verfahren in die Förderliste würde die Methode der Hyperthermie, zu der der „Varroa Controller“ zählt, mehr Relevanz in der Imkerschaft bekommen, die damit ihre Bienenvölker sicher überwintern und die Bestäubungsleistung für die Landwirtschaft sicherstellen können.

Das aktuelle PLÄDOYER wurde an Frau Bundesministerin Elisabeth Köstinger übermittelt. Über Folgegespräche und konkrete Ergebnisse informiert der SENAT DER WIRTSCHAFT umgehend.

 

>> DOWNLOAD: PLÄDOYER 2018-NR.1 „MASSNAHMEN ZUR VARROA MILBEN-BEKÄMPFUNG

 

>> ZUM PLÄDOYER 2018-NR.1 AUF DER SENATs-WEBSEITE

 

 

 

 

 

css.php