News

Schwerpunkt Bildung | CORPORATE LEARNING – WAS IST DAS?

Schwerpunkt BILDUNG

 

Warum „lernenden Unternehmen“ die Zukunft gehört

 

Das oftmals bemühte Wort „eLearning“ ist nur ein kleiner Teil dessen, worum es im Bereich des „Corporate Learning“ in seiner Gesamtheit geht. Bei vielen Mittelstands-Unternehmen ist dieses Thema noch gar nicht angekommen, aber es handelt sich dabei um einen zukunftsentscheidenden Bereich.

 

 

Der Status quo in Unternehmen

In vielen Unternehmen sind folgende Situationen die Tatsache:

  • Fachwissen über Rohstoffe, Verarbeitungsmaterialien, Produktionsprozesse sind in den Köpfen der GründerInnen und langjähriger MitarbeiterInnen gelagert.
  • Dokumentationen gibt es kaum, oder werden individuell und mitunter sogar privat verwaltet.
  • Junge MitarbeiterInnen sind auf den Good-will erfahrener MitarbeiterInnen angewiesen, damit sie ihre Leistung adaquat erbringen können. Mitunter scheitert eine talentierte Arbeitskraft am Wissensmonopol einzelner.
  • Das Unternehmen wird an die nächste Generation übergeben. Alles was man dabei wirklich wissen muss, wird meist nicht übergeben. Das sind nämlich nicht die Passwörter für die IT und den Safe, die Schlüsseln, der Chefparkplatz, die Ansprechpersonen bei Lieferanten usw. Das wirklich relevante Hintergrundwissen für erfolgreiche Unternehmensführung wird meist nur stückweise, auf Nachfrage oder im Konfliktfall mitunter auch gar nicht weitergegeben. So bleibt die Dauerabhängigkeit der nachrückenden Generation – mitunter gewollterweise – bestehen.
  • Ein langjähriger MitarbeiterIn geht in Pension – und mit ihr oder ihm auch ein unglaublicher Erfahrungsschatz, der mitunter nie mehr verfügbar und zugänglich ist.

 

All diese Thematiken greift der Bereich „Corporate Learning“ auf und versucht einfache und in der Praxis auch umsetzbare Konzepte als Lösungen zu entwickeln, die das Unternehmen wirklich weiterbringen.

 

Das Ziel einer Unternehmens-Lernstrategie

Corporate Learning ist somit eine Strategie für Wissensmanagement in Unternehmen, bei der folgende Fragen beantwortet und gelöst werden:

  • Was ist an wertvollem Wissen wo vorhanden?
  • Wie wird vorhandenes Wissen dokumentiert und festgehalten?
  • Wie wird es anderen im Unternehmen auf praktikable Weise zugänglich gemacht?
  • Wie kann dieses – mitunter bereits in die Jahre gekommene Wissen – angereichert werden, mit Wissen über neue Technologien, Produktionsprozesse, neue Lieferanten, neue Kommunikationskanäle usw.?
  • Welche Qualifikationen braucht das Unternehmen in Zukunft, um am Markt bestehen zu können und wie können diese von den MitarbeiterInnen erworben werden?
  • Welche Rolle spielen dabei moderne Lerntechnologien?

 

Wie eine vernünftige Strategie wirkt

  • Sie macht Unternehmen zukunftsfit und minimiert Reibungsverluste durch fehlendes Wissen.
  • Sie schafft Bewusstsein für die Wissenserfordernisse heute und morgen.
  • Sie ermöglicht Führungskräften, EigentümerInnen, GründerInnen und GeschäftsführerInnen ohne Panik auf Urlaub gehen zu können, weil die MitarbeiterInnen Zugriff auf das relevante Wissen haben.
  • Damit ist Corporate Learning auch gesundheitsrelevant und gliedert sich als eine Maßnahme in die Betriebliche Gesundheitsvorsorge an.

 

Corporate Learning und der SENAT DER WIRTSCHAFT

So wie bei der vor über vier Jahren implementierten KLIMA-ALLIANZ oder der letztes Jahr gegründeten Initiative MITTELSTANDS-ALLIANZ ein längerer Entwicklungszeitraum notwendig war, so arbeitet der SENAT an einem für Mittelstandsunternehmen relevanten Programm, um die unkomplizierte und zuverlässige Implementierung von Wissensmanagement-Instrumenten zu ermöglichen. Stay tuned, denn wir bleiben in diesem wichtigen Bereich für Sie am Ball und arbeiten an sinnvollen Lösungen!

 

 

Ein Beitrag von Jochen Ressel | Geschäftsführer-Operations des SENAT DER WIRTSCHAFT

 

 

 

 

css.php