News

Schwerpunkt Bildung | STATUSBERICHT: DEMOKRATIEPLANSPIEL „ZAG – ZUKUNFT AKTIV GESTALTEN“

Schwerpunkt BILDUNG

 

Ein Ergebnisbericht von Senator Karl Kaiblinger als ZAG-Mastermind

 

Das vom Geschäftsführer des Planspielzentrums, Senator Karl Kaiblinger, als Mastermind entwickelte und vom SENAT DER WIRTSCHAFT unterstützte Demokratieplanspiel zieht immer größere Kreise. Nach dem Gewinn des Europäischen Trainingspreises in Silber im Jahr 2016 ist die weitere Verbreitung und Verankerung in Bildungsinstitutionen nun das Hauptziel. Hier ein Kurzüberblick der aktuellen Ergebnisse:

 

  • Bei einem Netzwerktreffen von teach for austria  (TfA) wurde ZAG sehr erfolgreich vor ca. 100 interessierten LehrerInnen und WorkshopleiterInnen vorgestellt. Neben einer Präsentation im Rahmen des offiziellen Programms wurden am Infostand eine Vielzahl von Gesprächen mit InteressentInnen geführt.

 

 

  • In den letzten Monaten wurden Meetings mit mehr als zehn Organisationen, die im Schulbereich aktiv sind und ZAG eventuell unterstützen könnten, durchgeführt. Dabei wurden auch Möglichkeiten für Synergien evaluiert. Zu den Institutionen zählen u.a. UNICEF, teach for austria, die Repräsentanz der Europäischen Kommission und des Europaparlaments in Österreich, RepräsentantInnen von Schulen, an denen ZAG bereits als Pilotprojekt durchgeführt wurde, sowie die zuständigen Personen des Landes Niederösterreich für Polytechnische Lehrgänge.

 

ZAG-Mastermind Senator Karl Kaiblinger bei einem ZAG-Workshop für Lehrkräfte von Berufsschuen.

 

  • Am 14. Oktober fand die erste ZAG-Zertifizierung für PädagogInnen statt, an der 20 Personen teilnahmen. Damit sind diese Lehrkräfte in der Lage, das Demokratieplanspiel selbstständig an ihren Schulen durchzuführen. Die ZAG-Zertifizierung umfasst die Vermittlung aller organisatorischen, didaktischen und pädagogischen Informationen, die im Zuge der Planspielentwicklung von der Pädagogischen Expertin des Projekts ZAG, Mag. Zuzana Kobesova, erarbeitet wurden.

 

Die Pädagogische Expertin von ZAG, Mag. Zuzana Kobesova, Pia Maria Perina, Leiterin Development & Fundraising bei teach for austria.

 

  • Die Pädagogische Hochschule Niederösterreich hat sich bereiterklärt, ZAG als Weiterbildungsprogramm in das Angebot für PädagogInnen aufzunehmen. Aktuell werden kommunikative Maßnahmen mit der Zielgruppe der Lehrkräfte geplant, damit diese auch über ZAG Bescheid wissen und so motiviert werden können, die Ausbildung zu belegen.

 

Was ZAG jetzt braucht:

 

  1. Unternehmen, die an einer Schule in ihrer Stadt/Region ZAG durchführen lassen und so aktiv das Demokratiebewusstsein fördern. Die gesamte Organisation und Abwicklung übernimmt das ZAG-Team, inkl. medialer Multiplikation.
  2. Firmen, denen Demokratieentwicklung wichtig ist und mit einem Förderbeitrag die weitere Verbreitung ermöglichen, z. B. durch Finanzierung von Informationsmaterial an Lehrkräfte.

 

 

>> BEI DER VERBREITUNG VON ZAG MITHELFEN

 

Der SENAT DER WIRTSCHAFT dankt Senator Karl Kaiblinger für sein unermüdliches Engagement für diese Initiative und wird auch 2018 im Rahmen seiner Möglichkeiten bestmöglich unterstützen.

 

 

 

css.php