News

SENAT UNTERZEICHNET OFFENEN BRIEF AN G20-PRÄSIDENTSCHAFT

 

Der SENAT DER WIRTSCHAFT unterzeichnete kürzlich den von CRIC (Corporate Responsibility Interface Center),  FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen), der  ÖGUT (Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik) und  ökofinanz-21  (Netzwerk für nachhaltige Vermögensberatung) erstellten offenen Brief an den deutschen Bundesfinanzminister Dr. Schäuble und den Bundesbankpräsidenten Dr. Weidmann.

Anlass für den Offenen Brief ist die deutsche G20-Präsidentschaft, die genutzt werden sollte, um starke Impulse für eine nachhaltige Finanzwirtschaft zu setzen. Es wurden daher konkrete Handlungsempfehlungen gegeben, die folgende Bereiche betreffen:

 

  • Barrieren für Nachhaltige Geldanlagen beseitigen
  • Öffentliche Gelder unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten investieren und SDGs finanzieren
  • Finanzbildung, FinTech und Nachhaltigkeit zusammen denken

 

Das Schreiben wurde außer vom SENAT DER WIRTSCHAFT von weiteren maßgeblichen Institutionen, Organisationen und ExpertInnen unterzeichnet, womit den darin enthaltenen Forderungen entsprechendes Gewicht verliehen wird.

 

Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des SENAT DER WIRTSCHAFT, zum Offenen Brief: „Jede Initiative ist begrüßenswert, die eine Veränderung der Finanzwirtschaft bewirkt und offen die aktuellen Handlungsnotwendigkeiten anspricht. Gerade bei den stark in Nachhaltigkeit investierten Unternehmen der Finanzwirtschaft, von denen wir eine ganze Reihe zu den Mitgliedern des SENAT zählen, beweisen, dass genau dort die Performance-Möglichkeiten liegen. Daher müssen die Rahmenbedingungen für die weitere Entwicklung in diesem Bereich geschaffen werden. Wir freuen uns daher, die Anliegen des Offenen Briefes and den Bundesminister und den Bundesbankpräsidenten, anlässlich der G20-Präsidentschaft Deutschlands, vollinhaltlich zu unterstützen.“

 

>>> DOWNLOAD: OFFENER BRIEF ANL. G20-PRÄSIDENTSCHAFT DEUTSCHLANDS

 

css.php