News

STUDIENERGEBNISSE ZUR DIGITALEN KOMPETENZ VON FÜHRUNGSKRÄFTEN

 

 

Studienergebnisse zu „IT-Security und digitale Kompetenz an der Unternehmensspitze“ veröffentlicht

 

Laut einer Studie von Brainloop und dem SENATs-Mitgliedsunternehmen BOARD SEARCH, rund um Senator Dr. Josef Fritz, durchgeführt unter österreichischen Führungskräften, zeigt, dass 56 Prozent aller Befragten Cyber Security als wichtige Herausforderung für die heimische Wirtschaft sehen. Aber:

  • Es herrscht großer Aufholbedarf bei digitaler Kompetenz!
  • Topmanagement und Aufsichtsrat mangelt es an digitaler Kompetenz!
  • Das Topmanagement delegiert die Zuständigkeit für „Digitales“!
  • Nur 64 Prozent glauben, dass ihr Unternehmen in den kommenden fünf Jahren ein digitales Unternehmen sein wird!
  • 70 Prozent der Unternehmen verfügen über keinen ausreichenden Datenschutz, wenngleich 86 Prozent Digitalisierung als Chance sehen!

 

Senator Dr. Josef Fritz, BOARDSEARCH

 

Ein Viertel der im Rahmen der Studie „IT-Security und digitale Kompetenz an der Unternehmensspitze“ von Brainloop und BOARD SEARCH Befragten, würde Österreichs Betrieben im Fach „Digitale Kompetenz“ gerade mal 30 bis 39 von 100 Punkten geben.

Nur 1 Prozent der rund 200 Befragten der Studie, die von TQS Research & Consulting im Frühjahr 2017 durchgeführt wurde, ist der Ansicht, dass man heimischen Unternehmen in Sachen digitale Kompetenz Bestnoten verleihen müsste. Parallel dazu meinen 98 Prozent der Befragten, dass die digitale Kompetenz in der Führungsetage unerlässlich für den Unternehmenserfolg sei.

Handlungsbedarf ist somit gegeben und auch die Notwendigkeit, sich mit den Studienergebnissen zu befassen.

 

>> ZU DEN GESAMTEN STUDIENERGEBNISSEN

 

 

 

css.php