News

VORSCHLÄGE FÜR „LÄNDLICHE ENTWICKLUNG“ AN KABINIETT RUPPRECHTER ÜBERGEBEN

 

 

Wie berichtet wurde der SENAT DER WIRTSCHAFT beim letzten Arbeitsgespräch mit dem Kabinett des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gebeten, einen Maßnahmen-Katalog für „Ländliche Entwicklung“ zu erstellen. Beim Folgetermin am 25. April 2017 präsentierten der Klima-Allianz-Geschäftsführer des SENATs, Dr. Johannes Linhart, und der Geschäftsführer-Operations, Jochen Ressel, einen 13 Punkte umfassenden Vorschlagskatalog.

 

 

Dabei wurden Maßnahmen für Betriebliche Ansiedlung im ländlichen Raum, für die Entwicklung der landwirtschaftlichen Produktion und der dafür relevanten Vertriebswege inkl. der Bio-Gastronomie, steuerliche Maßnahmen, Förderideen für das traditionelle Handwerk, Eiweiß-Futtermittel-Umorientierungen, der Bereich Landschaftspflege und eine Idee für Bevölkerungswachstum durch ländliche Ansiedlung diskutiert.

Monika Mörth, stv. Leiterin des Kabinetts, und Mag. Wolfgang Wisek, Leiter Kommunikation und Service im Büro des Bundesministers, zeigten sich von den vorgestellten Maßnahmen beeindruckt. Die nächsten Schritte werden beim Folgetermin nächster Woche mit dem Bundesminister, DI Andrä Rupprechter, diskutiert.

Die Arbeitspapiere wurden vom SENAT DER WIRTSCHAFT als PLÄDOYER veröffentlicht und sind hier abrufbar:

 

>> ZU DEN PLÄDOYERS FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG

 

css.php