10. JULI 2017 | SENAT BEI DER ISSS2017 | Senat der Wirtschaft

Rückblicke

10. JULI 2017 | SENAT BEI DER ISSS2017

 

 

Der SENAT DER WIRTSCHAFT ist Partner der ISSS2017, der Annual Conference der International Society for the System Science, die von 9. bis 14. Juli 2017 in Wien stattfindet. Dr. Erhard Busek, Präsident des SENATs, nahm am Podium zum Thema „Government – Governance“ Stellung,  das vom SENATs-Mitglied DI Johannes Göllner, Vorstandsvorsitzender des ZRK-Zentrum für Risiko- & Krisenmanagement, moderiert wurde.

 

 

Dr. Busek hob in seinem Statement hervor, dass es heute zuviel Information, aber scheinbar immer weniger Wissen gibt, denn die Umsetzung ist meist das Problem. Die Globalisierung ist dafür ein gutes Beispiel. Regierungen scheinen sich mit dem Thema und dessen Facetten nur unzureichend beschäftigt zu haben, bis ein einzelner Aspekt ganz prominent visibel wurde: Die Migrationsbewegung. Es war die Zivilgesellschaft, die der gelähmten öffentlichen Verwaltung zu Hilfe kam. Das ist ein lebhaftes Beispiel dafür, dass wir heute weniger Think-Tanks, aber immer mehr Do-Tanks brauchen, die aktiv Lösungen für aktuelle Herausforderungen entwickeln.

 

 

Busek zählt dabei sehr stark auf die Zivilgesellschaft. Er postuliert: „Die Nationalstaaten sind am Ende. Als Ergebnis der Französischen Revolution können sie die Antworten auf heute systemrelevante Fragen mit globalen Zusammenhängen nicht mehr geben.“ Allerdings lässt die Lösung des nationalstaatlichen Problems noch auf sich warten. Die Formierung der EU war eine Antwort, die in die richtige Richtung ging, aber aktuell ebenfalls kritisch hinterfragt wird. Das geschieht vor allem dadurch, dass man „Europa“ mit „der EU“ gleichsetzt, was faktisch nicht richtig ist. Ideen, wie die EU-Donauraumstrategie (EUSDR), bei er man auch Nicht-EU-Staaten einbindet, sind Versuche, dieser Problematik zu begegnen, zeigen aber auch, wie schwierig es ist, zu konkreten Ergebnissen zu kommen.

Abhilfe für das Dilemma bietet einzig und allein die Kreativität. Es ist an der Zeit, vollkommen neue Ideen zu entwickeln, die zweifellos aus der Zivilgesellschaft kommen werden, da bestehende Systeme in den seltensten Fällen aus sich selbst heraus, sondern meist durch Interaktion von Außen grundlegend verändert werden.

Die ISSS2017 dauert von 9. bis 14. Juli 2017. (www.isss2017vienna.com)

 

 

 



Um alle Bilder der Veranstaltung zu sehen, melden Sie sich bitte mit Ihren Daten an!
css.php