Herzlich Willkommen

Der SENAT DER WIRTSCHAFT ist eine

  • parteiunabhängige und ökosozial ausgerichtete Wirtschaftsorganisation
  • mit dem Ziel, den Unternehmen praxisorientierte Anwendungsinformation zu ökosozialen Themen bereitzustellen.
  • Er ist Think- aber vor allem ein Do-Tank, denn es geht um die Realisierung von konkreten Maßnahmen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.
  • Das betrifft die Bereiche WIRTSCHAFT, ÖKOLOGIE, BILDUNG und GESUNDHEIT.
  • In diesen Bereichen werden Unternehmen ganz aktiv unterstützt, zukunftsfit zu bleiben.
  • Außerdem ist der SENAT ein international agierendes Wirtschafts-Netzwerk, das Mitgliedsunternehmen nutzen können.

Um auf gesellschafts-­ und wirtschaftspolitisch relevante Themen aufmerksam zu machen und das Bewusstsein dafür nachhaltig zu schärfen – sowohl in der Unternehmerschaft wie bei EntscheiderInnen des öffentlichen Sektors – nutzt der SENAT verschiedenste Instrumente, wie z.B.

  • Gespräche mit politischen EntscheidungsträgerInnen,
  • Arbeitskreise und Think Tank-­Runden,
  • praxisorientierte Initiativen und konkrete selbstentwickelte Projekte,
  • Symposien, Kongresse und regionale Business-Talks, sowie
  • Medienarbeit und eigene Veröffentlichungen.

Gemeinsam mit über 540 Unternehmen in Österreich, sowie weiteren Unternehmen in den umliegenden Ländern und den Ländern des Donauraums, werden nach dem Leitspruch „Wirtschaft – Das sind wir ALLE!“ neue Denkanstöße und innovative Lösungsansätze erarbeitet. Die Politik gilt hier als Dialogpartner.

Der SENAT DER WIRTSCHAFT pflegt Partnerschaften und Kooperationen zu namhaften wie gleichgesinnten Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft, die ihr Wissen über Strategien und Wege zur Bewältigung aktueller Herausforderungen austauschen und multiplizieren.

  • Unser Ziel: eine zukunftsfähige Gesellschaft und Wirtschaft!

Wir freuen uns daher über Ihren Besuch auf unserer Webpage und laden Sie ein, gemeinsam mit uns die Wirtschaft neu zu gestalten!

Aktuell

Der Präsident des SENATE OF ECONOMY International, Prof. Dr. Dr. Dr. hc Franz Josef Radermacher, im Interview mit "Südtiroler Wirtschaft" über den aktuellen Stand der Klimaschutz-Bemühungen und neue notwendige Konzepte.

    Nach der über dreieinhalbjährigen Entwicklung des Jugend-Demokratieplanspiels „ZAG-Zukunft aktiv gestalten“ wurden am 16. März 2017 erstmals an die 70 Lehrkräfte der Pädagogischen Hochschule Wien im Haus der Europäischen Union

Die Wirtschaftsnachrichten publizierten einen Nachbericht des Jahresauftakts am 3. März 2017 in Wels unter dem Motto "Dynamik, Kraft & Bewegung".   WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN: NACHBERICHT WELS
  Das Magazin "Die Wirtschaft" veröffentlicht ein Interview mit dem Präsidenten des SENAT DER WIRTSCHAFT International, Prof. Dr. Dr. Dr. hc Franz Josef Radermacher, über Digitalisierung und deren Auswirkungen. DIE
Der Extradienst berichtete in einem Artikel über die aktuelle Marktsituation der Außenwerbungsunternehmen auch über die Klimaneutralität des SENATs-Mitgliedsunternehmens EPAMEDIA.   EXTRADIENST: EPAMEDIA KLIMANEUTRAL
Die NÖN berichtete in ihrer Online und Print-Ausgabe über ein Interview mit Senator Stadtrat Engelbrechtsmüller.     NÖN-ONLINE: SENATOR STADTRAT ENGELBRECHTSMÜLLER - STADTENTWICKLUNGPR-ARTIKEL ANFORDERN: NÖN YBBSTAL - SENATOR ENGELBRECHTSMÜLLER
  Im Rahmen seiner politischen Tätigkeit brachte der SENAT DER WIRTSCHAFT am 9. März 2017 seine Stellungnahme zum nun vorliegenden Begutachtungsentwurf des Mittelstands-Finanzierungs-Gesellschaften-Gesetzes, kurz MiFiGG, ein.     In der

  Der SENAT DER WIRTSCHAFT unterzeichnete kürzlich den von CRIC (Corporate Responsibility Interface Center),  FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen), der  ÖGUT (Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik) und  ökofinanz-21  (Netzwerk

    Presseinformation Senat der Wirtschaft & Planspielzentrum Demokratiespiel ZAG „Zukunft aktiv gestalten“: 80 Lehrkräfte werden geschult um den Schülerinnen und Schülern Demokratieverständnis zu vermitteln   Wien: Österreich ist das

  PRESSEINFORMATION   Senat der Wirtschaft/Klima-Allianz: Klima, Energie und Wirtschaft, drei die zusammengehören   Wels: „Wer über das Klima sprechen will, darf die Wirtschaft und Energie nicht außen vor lassen“, deponiert

css.php