25. SEPTEMBER 2018 | SEF18-SOCIAL ENTREPRENEURSHIP FORUM | Senat der Wirtschaft

Rückblicke

25. SEPTEMBER 2018 | SEF18-SOCIAL ENTREPRENEURSHIP FORUM

 

 

Beim SEF18, dem Social Entrepreneurship-Forum des SENAT DER WIRTSCHAFT, konnten am 25. September 2018 bahnbrechende Ergebnisse präsentiert werden, die Meilensteine für die Entwicklung des Sozialunternehmertums in Österreich darstellen.

Bereits seit fünf Jahren befasst sich der SENAT DER WIRTSCHAFT mit diesem Konzept der Lösung sozialer Herausforderungen auf unternehmerischer Basis – unabhängig von staatlichen Förderungen und der weitverbreiteten Freiwilligenarbeit. Einerseits wird die Notwendigkeit, soziale Probleme unternehmerisch zu lösen, durch die fortschreitende Budgetknappheit des Sozialstaates immer notwendiger, andererseits entstehen dort eine Vielzahl von Arbeitsplätzen, bei denen es auf den Menschen mit seinen sozialen Fähigkeiten ankommt – Arbeitsplätze, die wir im Zuge der Digitalisierung dringend benötigen und auch für Unternehmen die Möglichkeit bietet, langjährigen MitarbeiterInnen im Rahmen von Social Entrepreneurship eine wertvolle Weiterbeschäftigung zu ermöglichen.

Bei den Foren der letzten Jahre und durch das Anfang 2018 publizierte PLÄDOYER wurden Handlungsnotwendigkeiten definiert. Beim Forum am 25. September 2018 konnte der SENAT DER WIRTSCHAFT mit konkreten Lösungen aufwarten.

An die 100 SenatorInnen, Social Entrepreneure und UnternehmerInnen aus verschiedenen Branchen wurden von P. Prior Günter Reitzi im Dominikanerkloster in Wien sowie von SENATs-Vorstandsmitglied Gabriele Stowasser begrüßt.

Nach der Begrüßung wurden vier konkrete Best-Practice-Beispiele präsentiert, um die Wirkung von Social Entrepreneurship zu verdeutlichen. Dazu zählten Gabriela Sonnleitner (Geschäftsführerin, Magdas Hotel Wien), Ing. Kurt Essler (Geschäftsführerin, Afb mildtätige GmbH, Hannah Lux (Gründerin, Vollpension Generationencafé) und Mag.a Karen Wendt (Vorstand, Scaling4Good Association).

 

Der erste Fonds zur Finanzierung von Social Entrepreneurship

 

Danach folgte der erste große Höhepunkt: Die Vorstellung des ersten Spezial-Fonds für Social Entrepreneurship, der von fair-finance Vorsorgekasse AG aufgelegt wird und von fair-finance-CEO Mag. Markus Zeilinger präsentiert wurde.

 

 

Damit bekommen Entrepreneure die Möglichkeit, Social Impact in erfolgversprechende Geschäftsmodelle zu implementieren und müssen nicht auf Profitmaximierung setzen, um an Eigenkapitalmittel zu kommen. Der Eigenkapitalfonds startet im 1. Quartal 2019, wird von fair-finance gemanaged, ein Beirat prüft den Impact der eingereichten Mittel und gibt diese frei. fair-finance stellt eine Basis-Kapitalausstattung von Euro 5 Mio. bereit – im Endausbau soll der Fonds ein Volumen von Euro 20 Mio. erreichen. Management-Fees und Gebühren liegen unter den marktüblichen Niveaus, wohingegen ein Anlage-Renditeziel von 3,5% definiert wurde. Family Offices, Stiftungen, Nachhaltige institutionelle Investoren, Impact Fund of Funds, Entwicklungs- und Förderbanken/-fonds können mit diesen Rahmenbedingungen am Social-Entrepreneurship-Fonds partizipieren.

Anschließend an die Präsentation des Fonds begrüßte SENATs-Geschäftsführer Jochen Ressel verschiedenen ExpertInnen, um die sich daraus ergebenden Möglichkeiten zu diskutieren. Dazu zählten:

  • Rechtsanwalt Dr. Keyvan Rastegar, LL.M. (Harvard) | Gründer, RPCK Rastegar Panchal
  • Mag.a Waltraud Martius | Gründerin, SYNCON International Franchise Consultants
  • Günter Bergauer, MBA | Direktor, Bankhaus Schelhammer & Schatter AG
  • Günter Benischek | Leiter Social Banking, ERSTE BANK
  • Mag.a Karen Wendt | Gründerin, ECCOS Impact GmbH
  • Lena Gansterer | Co-Founder, Investment Ready Program & Partnerships Dir., Impact Hub Vienna
  • Jakob Detering | Direktor, Social Impact Award International

 

Nach fachspezifischen Informationen zu Multiplikationsmöglichkeiten von Social Entrepreneurship durch die internationale Franchise-Expertin Mag.a Waltraud Martius und Rechtsanwalt Martin Niklas, wurden die rechtlichen Aspekte des Gesamtthemas von Dr. Keyvan Rastegar, LL.M. (Harard), Gründer der Kanzlei RPCK Rastegar Panchal, eindrucksvoll dargestellt.

 

Die Interessensvertretung SENA wurde gegründet

 

Als abschließenden Höhepunkt wurde die Gründung einer offiziellen Interessensvertretung für Social Entrepreneurship präsentiert. Walburga Fröhlich, MA und Mag. Bernhard Hofer, beide erfahrene Social Entrepreneure, zeigten die Eckpunkte, Aufgaben und Zielsetzungen der Interessensvertretung auf. Dazu zählen u.a. Social Entrepreneurs sichtbar zu machen, Gründungen zu erleichtern, Barrieren abzubauen, die Finanzierungssituation zu verbessern sowie junge Menschen für Social Entrepreneurship zu begeistern.

 

 

Das SEF18 – Social Entrepreneurship Forum des SENAT DER WIRTSCHAFT war damit ein absolutes Highlight und setzte deutliche Zeichen für die positive Entwicklung des Sozialunternehmertums in Österreich.

>>PRÄSENTATIONEN ZUM DOWNLOAD

 

sdw_sef18_250918_00031 sdw_sef18_250918_00033 sdw_sef18_250918_00039 sdw_sef18_250918_00045 sdw_sef18_250918_00047 sdw_sef18_250918_00054 sdw_sef18_250918_00058 sdw_sef18_250918_00060 sdw_sef18_250918_00065 sdw_sef18_250918_00074 sdw_sef18_250918_00078 sdw_sef18_250918_00081 sdw_sef18_250918_00085 sdw_sef18_250918_00088 sdw_sef18_250918_00101 sdw_sef18_250918_00114 sdw_sef18_250918_00118 sdw_sef18_250918_00124 sdw_sef18_250918_00130 sdw_sef18_250918_00132 sdw_sef18_250918_00137 sdw_sef18_250918_00144 sdw_sef18_250918_00146 sdw_sef18_250918_00161 sdw_sef18_250918_00170 sdw_sef18_250918_00175 sdw_sef18_250918_00190 sdw_sef18_250918_00192 sdw_sef18_250918_00200 sdw_sef18_250918_00207 sdw_sef18_250918_00209 sdw_sef18_250918_00211 sdw_sef18_250918_00216 sdw_sef18_250918_00219 sdw_sef18_250918_00221 sdw_sef18_250918_00226 sdw_sef18_250918_00228 sdw_sef18_250918_00232 sdw_sef18_250918_00238 sdw_sef18_250918_00243 sdw_sef18_250918_00245 sdw_sef18_250918_00249 sdw_sef18_250918_00250 sdw_sef18_250918_00252 sdw_sef18_250918_00255 sdw_sef18_250918_00260 sdw_sef18_250918_00270 sdw_sef18_250918_00277 sdw_sef18_250918_00287 sdw_sef18_250918_00290 sdw_sef18_250918_00294 sdw_sef18_250918_00300 sdw_sef18_250918_00304 sdw_sef18_250918_00307 sdw_sef18_250918_00308 sdw_sef18_250918_00315 sdw_sef18_250918_00318 sdw_sef18_250918_00322 sdw_sef18_250918_00327 sdw_sef18_250918_00329 sdw_sef18_250918_00336 sdw_sef18_250918_00339 sdw_sef18_250918_00348 sdw_sef18_250918_00351 sdw_sef18_250918_00353 sdw_sef18_250918_00360 sdw_sef18_250918_00364 sdw_sef18_250918_00368 sdw_sef18_250918_00373 sdw_sef18_250918_00383 sdw_sef18_250918_00388 sdw_sef18_250918_00395 sdw_sef18_250918_00398 sdw_sef18_250918_00400 sdw_sef18_250918_00405 sdw_sef18_250918_00407 sdw_sef18_250918_00417 sdw_sef18_250918_00422 sdw_sef18_250918_00425 sdw_sef18_250918_00427 sdw_sef18_250918_00431 sdw_sef18_250918_00440 sdw_sef18_250918_00443 sdw_sef18_250918_00445 sdw_sef18_250918_00453 sdw_sef18_250918_00463 sdw_sef18_250918_00465 sdw_sef18_250918_00467 sdw_sef18_250918_00469 sdw_sef18_250918_00473 sdw_sef18_250918_00482 sdw_sef18_250918_00486 sdw_sef18_250918_00492 sdw_sef18_250918_00496 sdw_sef18_250918_00497 sdw_sef18_250918_00502 sdw_sef18_250918_00504 sdw_sef18_250918_00505 sdw_sef18_250918_00506 sdw_sef18_250918_00507 sdw_sef18_250918_00508 sdw_sef18_250918_00509 sdw_sef18_250918_00510 sdw_sef18_250918_00511 sdw_sef18_250918_00512 sdw_sef18_250918_00514 sdw_sef18_250918_00520 sdw_sef18_250918_00521 sdw_sef18_250918_00524 sdw_sef18_250918_00525 sdw_sef18_250918_00001 sdw_sef18_250918_00014 sdw_sef18_250918_00015 sdw_sef18_250918_00021 sdw_sef18_250918_00024


Um alle Bilder der Veranstaltung zu sehen, melden Sie sich bitte mit Ihren Daten an!
css.php